Die Whiskymesse 2021 in Graz (Whisky, Spirits & More)

fand heuer am ersten Oktober-Wochenende statt. Das Motto lautete „Zurück zum Ursprung, zum Wasser des Lebens, dem "Uisge Beatha“.
Viele renommierte Hersteller und Importeure haben neben neuen Produzenten und Händlern ihre Produkte vorgestellt.
Ein unterhaltsames Rahmenprogramm ergänzte die Fach- und Publikumsmesse an beiden Messetagen.

Ein Bericht unserer persönlichen Eindrücke
Nachdem die Whiskymesse in Wien schon einige Zeit Geschichte ist, haben wir uns entschlossen, die Whisky-Messe in Graz zu besuchen. Dafür waren 3 Tage eingeplant. Am Freitag gemütlich nach Graz, Quartier im Gasthaus Gehringer  beziehen und um 15 Uhr ins Brauhaus Puntigam auf die Messe.
Penible Eingangskontrollen auf 3G Basis vermittelten ein Sicherheitsgefühl. Dann im großen Gastgarten des Restaurant Puntigam etwas gegessen und hinein in die bumvolle Halle. Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt und eine Unzahl von Whiskys begutachtet und verkostet. Die zwei Markerln, die im Eintrittspreis enthalten waren, haben nicht lange gehalten :-) Das Standpersonal an den über 30 Ständen war höflich, zuvorkommend und fachlich engagiert. Tadellose Organisation, auch im Detail (Wasser an allen Ständen, Pipetten zum Dosieren Informationsmaterial usw.) Der Tag endete für uns gutgelaunt gegen 21 Uhr mit der Heimfahrt im Taxi.
Am Samstag begann für uns die Messe um 15 Uhr mit der Masterclass Glenmorangie-Ardbeg. Da zeigte sich der grundlegende Fehler in unserer Planung. Man kann unmöglich am Freitag intensiv Whiskyverkostungen betreiben und am nächsten Tag für Spirituosen empfänglich sein. (Wenn´s anders wäre, sollte man sein Trinkverhalten überprüfen :-) Die Verkostung beschränkte sich deshalb bei uns nur auf die Theorie der Geschichte von Glenmorangie und Ardbeg. Die hochwertigen Kostproben konnten wir nicht wirklich geniessen, Nächstes Jahr wird umgeplant! :-)
Der anschliessende Versuch im gutbesuchten Gastgarten des Brauhaus Puntigam etwas zum Essen und zum Trinken zu bekommen, erwies sich als Odyssee. Die beiden Kellner waren völlig überfordert, unfreundlich und präpotent. Als wir nach 45 Minuten Wartezeit immer noch keine Bestellung aufgegeben konnten, war die Reaktion des Kellners, der am Nebentisch! eine Bestellung aufnahm, auf meinen Hinweis auf die Wartezeit: "Ihre Wartezeit interessiert mich nicht!"  Eine Serviererin, die später zufällig vorbeikam, erbarmte sich unser, so dass wir endlich nach 75 Minuten! unserer erstes Getränk bekamen. DIESE Behandlung ist für einen Gast UNZUMUTBAR und NICHT AKZEPTABEL
Der Geschäftsleitung des Restaurants Puntigam sollte eigentlich klar sein, dass bei einer Messe in ihrem Haus mit einer größeren Anzahl von Besuchern zu rechnen ist und dementsprechend voraus planen. Das war der einzige negative Erlebnis bei unserem Grazer Whiskymesse Besuch und verleidete uns die weitere Anwesenheit in diesen Lokalitäten. Gegen 18 Uhr fuhren wir dann mit dem Taxi in unsere Unterkunft, wo wir den Tag bei gutem Essen und Trinken ausklingen liessen.  Sonntag um 10 Uhr traten wir ausgeschlafen und guter Laune den Heimweg nach Wien an.

Wir freuen uns schon auf den Besuch  Whiskymesse 2022
bei dem wir aber die 3 Tage etwas anders planen werden.
Sláinte! Heri und Michi (Blackwatch-Vienna)

Wir waren 3 Tage in Graz und haben die "Whisky-Messe" dortselbst besucht